AH Ü-32 Kreisliga Rhein/Pfalz Saison 2017/2018 9. Spieltag

Das Spitzenspiel zwischen der DJK SW Frankenthal und dem seitherigen Tabellenzweiten FC Croatia Ludwigshafen ging mit 4:2 an die Frankenthaler. Dadurch konnten sich die DJK SW Oldies am FC Croatia vorbeischieben und auf Platz 2 vorrücken. In einem sehr guten Spitzenspiel gingen die Frankenthaler schon in der 9. Minute durch Waldemar Adler in Führung. Drei Minuten später antworteten die Kroaten aber bereits mit dem 1:1 durch Zoran Vrdoljak. Dieser Gegentreffer schien die Frankenthaler Hausherren zu beflügeln. Mit sehenswerten Kombinationen setzten sie die Croatia Old Boys immer wieder unter Druck und erspielten sich etliche gute Torchancen.
Durch den Doppelschlag von Marcel Bierich in der 14. und 21. Minute zogen die Gastgeber dann auf 3:1 davon. Nach dem Pausentee erhöhte Uwe Hügel in der 52. Minute auf 4:1. Damit war das Spiel gelaufen. Martin Smiljanic konnte mit seinem Treffer zum 2:4 nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Punktgleich mit Tabellenführer TSG Eisenberg, der allerdings zwei Spiele weniger absolviert hat, gehören die Schwarz-Weißen aus Frankenthal nun zu den Meisterschaftsanwärtern.
Die Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle machten auch auf sich aufmerksam. Vor allem der BSC Oppau konnte seine Zuschauer am Samstagnachmittag begeistern. Mit 7:0 schossen die BSCler den Aufsteiger AH Mutterstadt ab. Björn Ernst war mit drei Toren erfolgreichster und auch bester Oppauer an diesem Spieltag. Volkmar Blockus (2), Naceur Rahmouni und Thomas Hasreiter waren für die weiteren BSC Treffer verantwortlich. Durch diesen Sieg rückten die Oppauer auf Platz 5 vor. Der SV Pfingstweide hatte den SV Schauernheim zu Gast. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie konnten die Pfingstweider am Ende über einen 3:2 Sieg jubeln. Im Kellerduell zwischen FG 08 Mutterstadt und der SG MSV/Alemannia Maudach blieben die 08er aus Mutterstadt mit 3:0 Sieger. Die FG 08 Oldies zeigten am Freitagabend eine sehr gute Leistung und kamen durch Christian Wunder, Volker Reithermann und Markus Radke zu einem hochverdienten Sieg. Sie konnten durch diesem Dreier die „Rote Laterne“ an die SG abgeben.