Kategorie: Aktive

Keine Chance gegen TSG Jockgrim

Berichte aus der Rheinpfalz vom 16.05.2022

TSG Jockgrim – FG 08 Mutterstadt 6:0. Zunächst übte sich die TSG in Zurückhaltung, wies dann aber die FG in die Schranken. Nach einem Foul an Veth verwertete Kapitän Pfrengle den Strafstoß zum 1:0 (21.). Mit einem Kopfball erhöhte Veth nach Pfrengle-Freistoß auf 2:0 (23.). Er war es auch, der eine verunglückte Pfister-Flanke mit Direktabnahme zum 3:0 verwertete (34.). Beim 4:0 krönte Cölln einen Alleingang (44.). Pfrengle-Eckball, Bittig-Tor, so die Konstellation beim 5:0 (54.). Dann schaltete Jockgrim einen Gang zurück. Cölln machte das halbe Dutzend voll, als er per Außenrist traf (87.). – Zuschauer: 150. effi

3 Punkte für die 1b !!!

FG 08 Mutterstadt II – FV Heiligenstein II 1:0. Die favorisierten Mutterstadter setzten sich letztendlich knapp durch und bezwangen den FV Heiligenstein II mit 1:0.

1.und 1b. Mannschaft ohne Punkte

Berichte aus der Rheinpfalz vom 09.05.2022

Gebrauchter Tag für Mutterstadt: 0:3-Pleite

Von Thomas Leimert

Mutterstadt. Viertes Spiel, vierte Niederlage. Bei Fußball-Bezirksligist FG 08 Mutterstadt läuft in der Aufstiegsrunde nichts zusammen. Bei der 0:3 (0:1)-Heimschlappe gegen den FC Lustadt stand das Team 90 Minuten auf verlorenem Posten.

Lustadt ist sicher keine Übermannschaft, hatte aber die bessere Spielanlage und hätte sogar noch deutlicher gewinnen können. Schon die erste Gelegenheit der Lustadter führte zum Führungstor (11.). Eine Flanke des erfahrenen Michael Dambach köpfte der wuchtige und bis zu seinem Ausscheiden starke Martin Wall uns lange Eck. Der Treffer zeigte Wirkung, denn zwei Minuten später donnerte Linksverteidiger Wall einen Freistoß fulminant an die Unterkante der Latte. Lustadt blieb dran, profitierte immer wieder von Schnitzern und Ungenauigkeiten der Gastgeber. Patrick Schneider nach Flanke von Norbert Pikus (19.) und Dambach mit Distanzschuss (20.) verfehlten das Mutter-stadter Tor nur knapp. Und nach einem Abspielfehler von Torwart Marco Bühler traf der überragende Dambach aus 30 Metern die Latte (36.).

Auf der anderen Seite verzettelte sich die FG immer wieder, vieles war Stückwerk. „Wir sind zu nachlässig in Zweikämpfen, treffen oft die falschen Entscheidungen und sind nicht clever genug. Das war zu wenig“, kritisierte der maßlos enttäuschte Spielertrainer Kevin Selzer den Auftritt. Schlechte Flanken, haarsträubende Abspielfehler und dicke Patzer kennzeichneten den müden Kick der Mutterstadter, denen jegliche Torgefahr abging.

Wer geglaubt hatte, nach der Pause ginge ein Ruck durch das Team, war auf dem Holzweg. Mutterstadt spielte weiterhin seinen Stiefel runter, blieb harm- und einfallslos. Irgendwann platzte Selzer der Kragen und er monierte lautstark die fehlende Besetzung des gegnerischen Strafraums. Auch das Tauschen von Positionen ergab keine Besserung. Fast zwangsläufig erhöhten Nicolas Findt nach starkem Steilpass von Ahmet Misirli (63.) und Dambach mit einem Freistoß ins lange Eck (80.) auf 3:0 für die Lustadter, für die Leon Kewitz noch eine Riesenchance fahrlässig ausließ (86.).

FG 08 Mutterstadt: Marco Bühler – Stoye (46. Barber), Schott, Kohlgrüber (67. Parrotta), Casola – Rapp (58. Semmler) – Simon Schneider (58. Weindel), Selzer, Reithermann, Gerner – Wojtas

FC Lustadt: Renner (58. Scharrer) – Pikus, Alhas, Weilbach, Wall (46. Roida) – Misirli, Yüksel – Werling, Findt (85. König), Dambach – Patrick Schneider (76. Kewitz)

Tore: 0:1 Wall (11.), 0:2 Findt (63.), 0:3 Dambach (80.) – Gelbe Karten: Kohlgrüber, Parrotta – Beste Spieler: Dambach, Wall, Findt, Weilbach – Zuschauer: 60 – Schiedsrichter: Hirsch (Landau).

FG 08 Mutterstadt – FC Lustadt 0:3. Die FG erwischte einen rabenschwarzen Tag und fand keine Einstellung zu Spiel und Gegner. Lustadt hatte die bessere Spielanlage und hätten angesichts der Lattenschüsse von Wall und Dambach höher gewinnen können. Diese beiden besorgten das 0:1. Dambach flankte, und Wall traf per Kopf (11.). Gegen harmlose Mutterstadter erhöhten Findt (63.) und der überragende Dambach per Freistoß (80.) auf 3:0. – Zuschauer: 60. thl

1b.Mannschaft

TSV Lingenfeld – FG 08 Mutterstadt II 1:0. Der Gastgeber aus Lingenfeld hatte nach schwächeren Spielen zuletzt zwar immer noch keine Niederlage auf dem Konto, aber dadurch, dass der Verfolger aus Altrip weiterhin punktete, konnte der Aufstieg noch nicht eingetütet werden. Auch gegen die Gäste aus Mutterstadt gelang Lingenfeld in der ersten Hälfte kein Treffer. Nach dem Seitenwechsel war es dann Michael Grill in der 52. Minute, der den einzigen Treffer des Tages erzielen konnte und damit den TSV weiter Richtung Aufstieg brachte.

Alle Guten Dinge sind drei!!!

Die FG 08 Mutterstadt präsentiert einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison. Timo Gehrlein, 33 Jahre alt, sehr erfahrener Spieler. In der Jugend spielte Timo für zwei Vereine, beim FSV Oggersheim und beim Ludwigshafener SC. Seine Stationen in der Aktivität waren der MSV Ludwigshafen, zweimal bei der FG 08 Mutterstadt, sowie in ASV Maxdorf, beim FV Freinsheim und beim BSC Oppau.

“Ich habe mich für die FG 08 Mutterstadt entschieden, da ich nochmal eine neue Herausforderung gesucht habe. Deswegen finde ich das die junge Mannschaft mit einem hungrigen Trainerteam FG 08 sehr gut passt. Dazu spielt noch ein sehr guter Freund (David Gerner) bereits bei den Nullachter und ich kenne die Nullachter ja bereits sehr gut da ich bereits zweimal hier gespielt habe. Sowie die Vereinsführung und die Gemeinschaft im Verein haben mich überzeugt. Da ich schon das ein und andere Spiel bereits auf dem Buckel habe glaube ich, dass ich den Jungs auch was von meiner Erfahrung weitergeben kann, so das wir eine erfolgreiche Saison 2022/2023 spielen werden… Alle guten Dinge sind drei. so Timo Gehrlein.”

Wir heißen Timo Herzlich Willkommen und wünschen Ihm alles Gute bei den Nullachtern.

Keine Punkte in Haßloch

VfB Haßloch – FG 08 Mutterstadt 3:1. 

Mutterstadt hatte in der ersten Hälfte die besseren Chancen und hätte führen müssen. Doch das Tor fiel auf der anderen Seite durch Kevin Klein (45.+1). Das 2:0 gelang Dennis Klein (65.). Wenig später sah Gästespieler Stoye die Ampelkarte (72.). Der VfB, der jetzt leichte Vorteile hatte, machte mit Franz Rebs 3:0 auf Zuspiel von Vinciguerra den Sack zu (80.). Der Treffer, den Selzer auf Pass von Reithermann erzielte, fiel in der Schlussminute. – Zuschauer: 180. eur

Bericht aus der Rheinpfalz vom 02.05.2022

Mutterstadt verliert

Rheinpfalz Artikel vom 04.04.2022 Von Jack Muth

Mutterstadt.Die FG 08 Mutterstadt verliert ihr Heimspiel gegen die TSG Jockgrim mit 0:3 (0:2) – die zweite Niederlage im zweiten Spiel innerhalb der Aufstiegsrunde der Fußball-Bezirksliga. Ein Aufstieg dürfte damit abgehakt sein.

Die Vorzeichen hätten für die Fußballgesellschafft (FG) Mutterstadt vor dem Aufeinandertreffen mit der TSG Jockgrim deutlich besser sein können. Neben der 1:3-Auftaktniederlage gegen den FC Lustadt eine Woche zuvor, beuteln die FG weiter große Personalprobleme.

Das war aber gestern zunächst nicht zu sehen. Zu Beginn der Partie war die FG spielbestimmend – ohne jedoch richtig Torgefahr zu entwickeln. „Wir hatten durch das hohe Anlaufen von Mutterstadt in den ersten 20 Minuten große Probleme, in die Partie zu finden“, sagte TSG-Trainer Kevin Konz. Mit andauernder Spielzeit gelang es der TSG, die Mutterstadter Offensivpower etwas zu zügeln. Dennoch scheiterten auf beiden Seiten die Angriffe oftmals am letzten oder vorletzten Pass. Nach einer halben Stunde prüfte Tobias Fromm per direkt geschossenen Freistoß FG-Torwart Dennis Falkenstein. Es war der erste Schuss auf eines der beiden Tore. Keine der beiden Abwehrreihen erlaubte sich bis dahin einen Fehler.

Dies änderte sich jedoch noch vor der Pause. Dennis Fromm markierte das 1:0 für Jockgrim (40.) Die Führung wirkte sich auf das Spiel der Gastgeber aus. Mutterstadt agierte unruhig. Eric Veth hatte zweimal das 2:0 auf dem Fuß. Zuerst parierte Dennis Falkenstein, ehe der daraus entstandene Nachschuss über das Tor flog. Doch dann ballerte TSG-Kapitän Nico Pfrengle den Ball per Volleyschuss in den rechten Winkel (45.). Ein Tor zu einem psychologisch unpassenden Zeitpunkt für die FG, aber in einem idealen Moment für die TSG. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut dagegengehalten. Das 1:0 entstand durch einen individuellen Fehler. Durch den zweiten Treffer waren wir dann raus“, haderte FG-Trainer Kevin Selzer.

Torwartwechsel bei FG Die TSG war vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit ihrem dritten Treffer näher als die FG ihrem ersten. Mike Hörder, nun für Falkenstein im FG-Tor, verhinderte mehrere Male das vorentscheidende 0:3. Doch gegen Pfrengles Schuss war er machtlos.

„Wir haben nach unserer Anfangsoffensive etwas den Druck verloren, hätten aber aufgrund unserer Vielzahl an Chancen sicherlich noch weitere Treffer erzielen müssen“, sagte TSG-Coach Konz.

„Wir hatten in der Partie leider zu viele individuelle Fehler. Dennoch muss ich die Mannschaft zu der heute gezeigten Moral beglückwünschen“, meinte Kevin Selzer.
So spielten sie
FG 08 Mutterstadt: Falkenstein (46. Hörder) – Stoye, Pankner, Himpel, Kohlgrüber (70, Seelinger), Semmler, Pereira, Weindel (63. Malizia), Brodt (67. Leicht), Reithermann, Wojtas.

Bild: Gaier

Weiter Abstimmen!!!!

Unser Projekt “Jugendräume”nimmt an der R+V MissionMiteinander teil! Wir brauchen jetzt jede Stimme, denn es geht um 50.000,00 €

(Bitte teilt diesen Beitrag wo es nur geht, sagt euren Familien, Freunden und Bekannten Bescheid bittet sie abzustimmen und informiert sie über unser gemeinsames Projekt)

Liebe Mitglieder, Sponsoren, Unterstützer und Gönner, die R+V Versicherung AG (nachfolgend: „R+V“) veranstaltet zwischen dem 14.01.2022 und dem 31.12.2022 die Aktion „MissionMiteinander“

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Mit der Aktion sollen gesellschaftlich relevante Themen sowie Projekte und Ideen sichtbar gemacht werden, die Lösungen für aktuelle und künftige Herausforderungen der Gesellschaft bieten. In diesem Zuge sollen gemeinsam konkrete Zukunftsprojekte angestoßen werden. Unser Projekt “Jugendräume” ist angenommen worden.

Die R+V stellt dazu einen Betrag in Höhe von insgesamt 1,6 Millionen Euro bereit, über die Verteilung dieses Betrags entscheiden die R+V-Mitarbeitenden im Zeitraum zwischen 18.05. und 08.06.2022.

Hier brauchen wir eure Stimme!!!!! Über ein Fan-Voting wird der Publikumsliebling mit bis zu 50.000 Euro gekürt. Die Abstimmung läuft bis zum 16.05.2022

Jetzt abstimmen Jugendräume – Container für die… – #MissionMiteinander (mission-miteinander.de)

So einfach geht es, klicke auf den Link Jugendräume – Container für die… – #MissionMiteinander (mission-miteinander.de), dann klickst du auf “werde Fan” , dann trage deine Email Adresse und bestätige die Datenschutzbestimmungen, danach erhältst du eine Email von der R+V Versicherung mit einem Bestätigungslink, einfach darauf klicken und schon ist deine Stimme gezählt für die Chance auf 50.000,00€ für das Projekt der FG 08 Mutterstadt e.V.

Info!!!!! Ihr erhaltet danach keine Werbung oder sonstiges, dies ist nur für die Abstimmung.

Plötzlich Stammtorwart

Ein Bericht aus der Rheinpfalz vom 01.04.2022 von Thomas Leimert

Fussball: Dennis Falkenstein überzeugt in Mutterstadt

MUTTERSTADT. Die FG 08 Mutterstadt hat den Auftakt der Aufstiegsrunde in der Fußball-Bezirksliga mit der 1:3-Niederlage in Lustadt in den Sand gesetzt. Am Sonntag, 14.30 Uhr, wird die Aufgabe gegen die TSG Jockgrim, einem heißen Aufstiegsaspiranten, noch ein gutes Stück schwieriger.

Die TSG Jockgrim hat in der Hauptrunde in 17 Begegnungen (zu einer Partie ist der Gegner nicht angetreten) 49 Tore erzielt und vor einer Woche das Spitzenspiel gegen den VfR Frankenthal mit 3:2 für sich entschieden. Da kommt auf Mutterstadt eine enorme Offensivwucht zu, zumal die TSG eine ganze Reihe torgefährlicher Spieler in seinem Kader hat.

Das bedeutet auch, dass der Mutterstadter Torhüter Dennis Falkenstein wohl alle Hände voll zu tun bekommt. „Jockgrim ist individuell stark besetzt und hat einige erfahrene Spieler in seinen Reihen. Ich mache mich auf viel Arbeit gefasst. Aber wir sind zu Hause schwer zu schlagen“, sagt der Torwart. Er hält die Südstaffel für einen Tick stärker als die Nordgruppe. Andererseits könne die FG unbeschwert aufspielen, weil es Planungssicherheit für die kommende Saison gebe und der Aufstieg in dieser Runde nicht wirklich ein Thema sei.

Dennis Falkenstein ist Mutterstadter, im Ort aufgewachsen und spielt bereits seit 1997 im Club. „Die FG ist mein Heimat- und Herzensverein. Ich war nur einmal für ein halbes Jahr beim SV Schauernheim“, berichtet der 29-jährige Torwart. Falkenstein, der heute als Speditionskaufmann arbeitet, begann als Feldspieler und kam wie viele Torhüter eher zufällig zum Job zwischen den Pfosten. „In der E-Jugend hatte ein Tormann gefehlt, da bin ich rein“, erinnert er sich. Kein Zufall, denn sein Vater und sein Onkel Eric Freihöfer waren ebenfalls im Kasten gestanden. Freihöfer war später Torwarttrainer und lange Zeit Spielleiter bei Mutterstadt.

„In der Ersten Mannschaft habe ich schon früher gespielt, dann aber zwei Jahre pausiert, weil ich die Abendschule besucht habe“, berichtet Falkenstein. 2020 folgte der Neubeginn. Er zählte zur zweiten Garnitur, ehe er in dieser Runde durchstartete. Falkenstein, eigentlich als Nummer zwei in die Saison gegangen, bestritt bislang 14 Spiele. „Ich habe sicher von der Roten Karte und der Sperre für Hamdi Koc profitiert, glaube aber, dass ich dann gute Leistungen gezeigt habe“, sagt Falkenstein. Spielertrainer Kevin Selzer ist mit ihm jedenfalls sehr zufrieden. „Dennis ist auf der Linie stark, kann ein Spiel eröffnen, strahlt Sicherheit aus und ist charakterlich einwandfrei“, lobt der Coach. Er könne sich aber noch im Dirigieren der Vorderleute steigern. thl

Acht Spiele bis zur Beförderung

Klassensplitter: Marco Malizia nimmt nächste Stufe

Bericht aus der Rheinpfalz vom 22.03.2022 Von Thomas Leimert

 
MUTTERSTADT. Noch acht Spiele, dann endet für Marco Malizia, Trainer der FG 08 Mutterstadt II (Fußball-B-Klasse Rhein-Mittelhaardt), ein Abschnitt in seiner sportlichen Laufbahn. Denn in der kommenden Saison übernimmt der Coach, der bislang als Chef immer selbst das Sagen hatte, eine neue Planstelle. Der 33 Jahre alte Malizia wird Co-Trainer von Kevin Selzer bei der ersten Garnitur der FG 08 in der Bezirksliga.

„Ich habe schon reingeschnuppert und stand bei den letzten vier Spielen der Hauptrunde an der Linie“, erklärt Malizia. Zehn von zwölf möglichen Punkten holte Mutterstadt in diesen Partien. „Der Austausch mit Kevin ist eng. Wir telefonieren fast täglich. Ich werde nach meiner Meinung gefragt und wir haben gemeinsam mit den Spielleitern schon die Planung für die nächste Saison vorangetrieben“, berichtet der Coach. Er sei sofort von allen akzeptiert worden, und die Arbeit mache viel Spaß. Wenn der Cheftrainer noch auf dem Feld steht, dann ist es eine gute Lösung, einen qualifizierten Mann an der Linie zu haben.

Nur sechs Spiele verloren bevor Marco Malizia seinen neuen Job annimmt, beendete er mit dem Reserveteam die Runde. „Der Modus ist für uns extrem ungünstig“, klagt der Übungsleiter. 29 Zähler fuhr Mutterstadt in der Hauptrunde ein, nur fünf können in die Aufstiegsrunde mitgenommen werden. Doch der Aufstieg ist angesichts des großen Rückstands auf Lingenfeld und Altrip kein Thema. „Die Motivation aufrecht zu erhalten ist schwierig. Wir können weder auf- noch absteigen, hatten viereinhalb Monate kein Pflichtspiel und haben jetzt nur noch acht Begegnungen auszutragen“, erklärt Malizia. Für ihn selbst sei der Schritt zur FG optimal gewesen. Er habe eine homogen Mannschaft angetroffen, mit der er in drei Jahren nur sechs von 40 Punktspielen verlor und auf einen mehr als respektablen Punkteschnitt von 2,1 kam. Die FG 08, bei der sein Bruder Marcel schon seit den C-Junioren kickt, sei ein gut geführter Verein.

Marco Malizia spielte in der Jugend beim Ludwigshafener SC, später bei Phönix Schifferstadt. Als er bei einer Partie gegen Sandhausen im Rasen hängenblieb, verletzte er sich schwer. „Das Kreuzband war gerissen, das Innenband auch und der Meniskus beschädigt“, erinnert sich Malizia. Kaum wieder auf den Beinen, lag er nach einem Knorpelschaden am anderen Knie erneut auf Eis. Zwei Jahre später, sein Onkel Markus Rossel hatte ihn inzwischen zum LSC II geholt, folgte ein weiterer Knorpelschaden. „Das war es dann. Ich war Sportinvalide. Nach zehn bis 15 Minuten Fußball traten große Schmerzen auf“, erläutert der Sachbearbeiter bei einem Pharma-Diagnostik-Unternehmen.

Er wurde mit Anfang 20 Trainer. Zuerst kurz bei der DJK Concordia Ludwigshafen. „Ich war mit einem FCK-Fanclub auf dem Betzenberg und habe dort einen Spieler der Concordia kennengelernt, der die Verbindung zur DJK herstellte“, erklärt Malizia. Danach war er sechs Jahre lang Coach des ASV Edigheim, mit dem er 2017 in die A-Klasse aufstieg. Das war der größte Erfolg der Edigheimer seit einigen Jahrzehnten. Im zweiten Jahr danach stieg das Team allerdings wieder ab. Mit seiner Frau und der zweijährigen Tochter wohnt Malizia in Limburgerhof. Bei der FG ist er seit drei Jahren. Die Chancen, dass erstmals in dieser Zeit eine Saison zu Ende geführt wird, sind groß wie nie zuvor. Es wäre ein schöner Abschluss.

Weichen gestellt!!!

Die Saison 2022/23 wirft Ihre Schatten voraus und es ist geschafft. Die Mannschaftsplanung der 1. und 2.Mannschaft ist für die kommende Saison so gut wie abgeschlossen.

“Wir freuen uns, die nächste Saison mit vielen bekannten und neuen Gesichtern in der 1. und 2.Mannschaft in Angriff zu nehmen,” so Spielleiter Franco De Simone.

1. Mannschaft Saison 2022/23: Trainer: Kevin Selzer und Marco Malizia. Torwart-Trainer: André Lacroix   Zusage bestehende Mannschaft: Brodt Aaron (seit Januar 2022 dabei) Barber Jamie, Bühler Luca, Bühler Marco, Casola Raimondo, Falkenstein Dennis, Gerner David, Kohlgrüber Jens, Pankner Simon, Parrotta Vittorio, Pereira Christian, Rapp Tim, Reithermann Fabio, Schenk Marvin (aus der 2. Mannschaft), Schneider Simon, Schott Christian, Selzer Kevin, Semmler Niklas, Stoye Luca, Weindel Maximilian, Wojtas Milosz  

Neuzugänge 1. Mannschaft: Wiegand Niklas (SV Ruchheim), Schinnerer David (FV Freinsheim), Augustin Julius (VfB Hassloch), Kuhn Felix (JFV Ganerb A-Jugend)

2. Mannschaft Saison 2022/23:Trainer: Dominik Weber Co-Trainer: Marcel Malizia, Teammanager: Michele Vono, Betreuer: Bernd Härtel
Zusage bestehende Mannschaft: Horder Mike, Härtel Benjamin, Binder Sascha, Dietze Dennis, Erb Philipp, Jung Jan-Luca, Kuhn Maximilian, Leicht Daniel, Malizia Marcel, Mundinger Matthias ,Rizutto Dario, Sahin Karasu, Osmani Khaled, Teutsch Andreas, Daubermann Michael, Scredo Giuseppe, Gstettenbauer Paul, Ahmed Sharqawi, Schröder Bastian, Künzel Darian, Max Zwinscher
Aus der eigenen A-Jugend: Jannik Baumann, Karsten Höflein, Kimon Nowak, Aleksandar Jovic, Marvin Queitsch, Burak Yalcin
Neuzugänge 2. Mannschaft: Eric Müller (TuS Dirmstein), Jeremy Eckstein (SV Pfingstweide)

Wir sagen Danke für die Treue und herzlich Willkommen bei der FG 08 Mutterstadt e.V.

Trainersuche beendet

Die 1b Mannschaft der FG 08 Mutterstadt e.V. hat für die Saison 2022/2023 einen neuen Trainer verpflichtet, es ist ein alter bekannter der in der Saison 2019/2020 bereits aktiv bei den Nullachter gekickt hat.

Dominik Weber, 02.08.1993, wird zur neuen Saison Trainer der 1b. Mannschaft.
Marcel Malizia, wird spielender Co-Trainer.

“Schon während meiner aktiven Zeit hier in der Saison 19/20 habe ich erleben dürfen, wie gut die FG 08 aufgestellt, organisiert und strukturiert ist. Ich wurde damals sehr herzlich bei der 1b aufgenommen und kenne auch heute noch den Großteil der Jungs, was mir die Entscheidung sehr leicht gemacht hat.

Die oben genannten Punkte sind sicher für jeden Trainer wichtig um gute Arbeit leisten zu können. Für mich als Einsteiger sind diese Punkte besonders Wertvoll, da ich meinen Fokus so auf das Team und unsere Ziele richten kann.

Die Trainingsbedingungen mit dem neuen Kunstrasen, dem Naturrasen, dem ACM Fitnessstudio und auch der Tartanbahn lassen mich das Training Anspruchsvoll und Abwechslungsreich gestalten.

Das Gesamtpaket bei der FG08 ist als Trainer und war als Spieler für mich wirklich phänomenal gut, weshalb ich nach dem Gespräch mit den verantwortlichen auch nicht länger als eine Nacht darüber schlafen musste. Für mich war schnell klar, dass es kaum einen besseren Einstieg für mich als Trainer geben könnte.

Ich freue mich über die Chance die ich hier erhalte und werde alles daran setzen, die mit der Sportlichen Leitung besprochenen Ziele zu erreichen,” so Dominik Weber.

Daten:

1999- 2019 ASV 05 EDIGHEIM ( Aufstieg in die A Klasse mit Marco Malizia) Vereinswechsel, gemeinsam mit Marco Malizia.
2019-2020 FG 08 Mutterstadt
2020-2020 SV Pfingstweide
seit 2021 TuS 1946 Dirmstein ( Hauptrunde ungeschlagen abgeschlossen, in der Auftsiegsrunde werde ich der 1. Mannschaft nicht mehr zu Verfügung stehen.)

Raus aus der Komfortzone, rein in die Aufstiegsrunde

Fussball: Bezirksligist FG 08 Mutterstadt hat nach imponierendem Schlussspurt Planungssicherheit – Dauerbrenner Niklas Semmler

Rheinpfalzbericht vom 03.03.2022 von Thomas Leimert

MUTTERSTADT. In der Nord-Gruppe der Fußball-Bezirksliga hat die FG 08 Mutterstadt die Hauptrunde auf Platz vier beendet. Danach sah es lange nicht aus. Erst am vorletzten Spieltag machte die Mannschaft den Einzug in die Aufstiegsrunde perfekt. Dabei gab es eine Phase, in der es nicht sonderlich gut aussah. Doch dann folgte der Wendepunkt.

Nach neun Spieltagen waren die Mutterstadter, in deren Reihen viele Kicker aus der eigenen Jugend stehen, von einer Qualifikation für die Aufstiegsrunde weit entfernt. Zuvor rangierte das Team nur einmal in der oberen Tabellenhälfte. Ein schwer erkämpftes 2:1 gegen den ESV Ludwigshafen mit dem Siegtor in der Nachspielzeit und ein 2:0-Erfolg gegen RW Seebach veränderten die Situation, haben das Team aber vielleicht einen Tick zu selbstsicher werden lassen. Es folgten zwei bittere Niederlagen. Beim 0:2 in Oppau enttäuschte die FG 08 mit einem blutleeren Auftritt. „Uns hat es an Einstellung, Leidenschaft und Wille gefehlt“, kritisierte Spielertrainer Kevin Selzer damals die Mannschaft. Eine Woche später folgte eine bittere 2:5-Heimpleite gegen den LSC – die Abstiegsrunde drohte.

Danach wendeten die Schwarz-Weißen das Blatt und holte in den letzten fünf Partien, in denen Mutterstadt ungeschlagen blieb, 13 von 15 möglichen Zählern. „Es gab eine Aussprache mit der Mannschaft. Danach waren Basiselemente wie Laufen, Kämpfen, konsequentes Zweikampfverhalten oder dem Gegner energisch Paroli bieten wieder zu sehen“, erklärt der 28 Jahre alte Coach. Er ist als klassischer Achter das Verbindungsstück zwischen Defensive und Offensive. Bei der FG 08 loderte wieder das zuvor vermisste Feuer, das Gemeinschaftsgefühl war deutlich ausgeprägter, Körpersprache und Auftreten verbessert. Die Worte des früheren Oberligaspielers, der sich viele Gedanken macht, sich oft selbstkritisch hinterfragt, hatten Wirkung gezeigt.

Gerner erzielt 14 Tore„Das Verhältnis untereinander ist super, der Charakter des Teams auch. Mitunter sind wir aber zu lieb und verharren in der Komfortzone“, hat Selzer festgestellt. Nach der Aussprache habe jeder mehr investiert, und die Ersatzspieler hätten die, die auf dem Platz waren, von der Bank aus angefeuert und motiviert. Die Mannschaft lieferte. Bei Topteam VfR Frankenthal wurde ein respektables 1:1 erreicht und eine Woche später der Tabellenzweite FV Freinsheim mit einer überzeugenden Vorstellung 3:2 besiegt. Die Aufstiegsrunde war gebucht. „Unsere spielerische Qualität ist hoch, aber das ist nicht entscheidend. Um Spiele zu gewinnen bedarf es auch einer guten Mentalität“, verdeutlicht der Spielertrainer.

Die FG 08 Mutterstadt setzte 25 Akteure ein, von denen aber nur Sechser Niklas Semmler in allen 18 Begegnungen dabei war. „Bei Niklas sind immer wieder kleine Entwicklungsschritte festzustellen. Er ist längst etabliert“, lobt der Coach das 20-jährige Eigengewächs. Semmler hatte auch in der abgebrochenen Runde 2020/21 alle Partien mitgemacht. Mit 17 Einsätzen folgen Torjäger David Gerner, der spielende Co-Trainer Jens Kohlgrüber, Spielgestalter Fabio Reithermann und Selzer selbst. 15 Mal spielte Christian Pereira. Die meisten Treffer erzielte Gerner (14), gefolgt von Reithermann (10), seit Jahren einer der torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Liga, sowie die flinken Flügelflitzer Milosz Wojtas (6) und Pereira (4).

In der Ende März beginnenden Aufstiegsrunde zählen die Nullachter zu den Außenseitern. „Den restlichen zehn Partien können wir entspannt entgegensehen. Wir haben keinen Druck, aber jetzt schon Planungssicherheit“, freut sich Selzer. Er will einiges ausprobieren und manches für die kommende Saison testen. In der soll die Mannschaft dann mit größerer Konstanz zu Werke gehen.